Ukraine

Stellungnahme zum Krieg in der Ukraine

Liebe Mitglieder der Gesellschaft für Deutsch-Russische Begegnung, die sich mit dem Eintritt in die Gesellschaft unseren gemeinsamen Aufgaben und Zielen verschrieben haben: Dem engen, kontinuierlichen und verlässlichen Austausch mit unseren Freunden und Partnern in Russland, insbesondere in Nischni Nowgorod, zum besseren Verständnis füreinander und damit zur Entspannung zwischen den Völkern (§ 2 der Vereinssatzung).

Gerade jetzt, im Angesicht einer nicht für möglich gehaltenen, aber dennoch von der Regierung der Russischen Föderation eingeleiteten kriegerischen Auseinandersetzung mit der Ukraine, muss sich beweisen, wie belastbar unser aller Freundschaftsversprechen gegenüber den uns verbundenen Menschen in Russland ist. Wann, wenn nicht jetzt?!

Um es klar zu sagen: Wir, die Mitglieder des Vorstandes, verurteilen in aller Deutlichkeit den russischen Angriff. Diese Feststellung und das Mitgefühl mit allen, die unter dem Krieg leiden, betrachten wir als Selbstverständlichkeit.

Gleichzeitig fühlen wir uns als Vorstand den genannten Aufgaben und Zielen der Gesellschaft gerade auch in schwierigen Zeiten wie diesen verpflichtet und halten mit aller Entschlossenheit und Überzeugung an dauerhaften und stabilen Beziehungen zu unseren russischen Freunden und Partnern fest

Tauschen wir uns aus, wie es seit Jahrzehnten eine zentrale Säule des Erfolgs der Arbeit unseres Vereins ist.

Um abschießend an das vorangegangene Rundschreiben anzuknüpfen: Unternehmen wir alle nach Kräften, was möglich ist – gemeinsam und miteinander. Unsere Russischen Freunde, ganz gleich ob in ihrem Heimatland oder derzeit als Freiwillige hier bei uns in Essen zählen in diesen auch für sie ganz persönlich schweren Zeiten auf uns!

Der Vorstand der Gesellschaft für Deutsch-Russische Begegnung Essen